16
07
Das Bilderbuch Dank des Kranichs von Kaiko Funatsu, illustriert von Momo Nishimura, erzählt das gleichnamige japanische Volksmärchen. Es berichtet von einem alten, kinderlosen Ehepaar, das einen verletzten Kranich vor dem Tod bewahrt, indem es den Vogel bei sich aufnimmt und pflegt. Kurz nachdem der Kranich das Haus der Eheleute wieder gesund verlassen kann, klopft es eines Abends an der Tür. Eine junge Frau bittet darum, über Nacht bleiben zu dürfen. Die  Eheleute erweisen dem Mädchen den Gefallen, gewähren ihm Obdach. Und, da es die Gesellschaft des M... [Mehr]
02
07
Unüberhörbar, ein erregter satter Klangkörper, der sich da lautstark bemerkbar macht. Rhythmisch vibriert die Luft, und der eigene Herzschlag schwingt einem von außen nahezu entgegen. Der beharrlicher Schlag, der das Pochen des Pulses hörbar macht, ist hier kein Paukenschlag (die hat nämlich eine Kesselform); es sind Marschtrommeln, die hier den Ton angeben und die große Trumm, wie wir sie aus dem Karneval kennen, die hier schlägt. Und: es ist ein halbes Dutzend am Start.  Dann nimmt der wirbelnde Schlag noch mehr Tempo auf, wird immer zud... [Mehr]
23
06
Intensives und konzentriertes Arbeiten mit einer kleinen Schülergruppe zu einem außerschulischen Thema – das ist im straff organisierten Schulalltag nur in einer Projektwoche möglich. Hier ein Beispiel, das auch Einblicke ins Berufsleben bietet. [Mehr]
20
05
Warum betitelt der Künstler Robert Kraiss seine aktuelle Ausstellung in der artothek mit dem Titel Diana und Aktaion, fragt mich die freundliche Frau, die neben mir steht. Ich weiß es auch nicht – später, da erfahren wir ein wenig mehr. Am nächsten Tag ergänze ich diese Informationen, indem ich im Internet recherchiere.  Ich finde die von Ovid in den Metamorphosen nacherzählte, aus der griechischen Antike überlieferte Geschichte, vom Jäger Aktaion und von Diana, der Göttin der Jagd und Hüterin der weibli... [Mehr]
12
05
Meine Kollegin, Stephanie Sonntag und ich trafen uns heute in der Graphikvorlage des Wallraf-Richartz-Museums & Fondation Corboud, um uns die Zusammenstellung von Rembrandts Selbstportraits anzuschauen. Es war ein Genuss, die kleinen Blätter ganz nah betrachten zu können und mit der Lupe Details zu vergrößern. Für den Sommer und Herbst haben wir uns vorgenommen, eine Lehrerfortbildung vorzubereiten und ein Schulprogramm anzubieten. Die Themen "Radierung", "Selbstportraits" und "Rembrandt" sind über die Schulcurricula interessant für den Kunstun... [Mehr]
12
05
Ich bereite gerade Materialien für einen Workshop mit einer Förderklasse im Museum Ludwig vor. Wir beschäftigen uns mit eigenen Gefühlen und wie man diese in Wörtern und mit Mimik und Gestik ausdrücken kann. Die Klasse hat sich bereits mit „Wie-Wörtern“ beschäftigt und in Zeitungen nach Personendarstellungen gesucht, die man mit den gelernten Begriffen beschreiben und charakterisieren kann. Morgen werden wir im Museum zur Einstimmung „Wörterkarten" aus einer Schachtel ziehen, diese lesen und die Adjektive in Mimik und Gestik u... [Mehr]
11
05
Eigentlich meint man ja, ein Ungeheuer sei nur dadurch zu zähmen, indem man dem Ungeheuer als gut gerüsteter Ritter begegnet und das Ungeheuer mit dem Schwert bekämpft. Aber es geht auch anders; wenn ein Ritter entdeckt, dass hinter (unter) der harten, abwehrenden Rüstung noch ganz was anderes steckt. Ein Ritter, der seine Furcht fühlt, der kann richtig was erleben:     In dieser wunderschönen Bilderbuchgeschichte von Gabi Scholz und Franziska Harvey schaffen das Ungeheuer und der Ritter es, sich gegenseitig zu erlösen. Beide wagen sich he... [Mehr]
11
05
Unsere Kollegin Julia Müller hat das Treffen mit der "AG Leichte Sprache" im Museum für Angewandte Kunst vorbereitet. Sie hat sich mit Hands-on-Materialien für das Haus beschäftigt und die Fortbildung für die Präsentation und Diskussion der Methoden und Materialien genutzt. Die Kollegin stellte Matthias Duderstadts "Das Material-Buch. Von Steinen und Metallen, Pflanzen und Tieren und uns." vor.  Begleitet wird das Buch von einer Box mit Materialproben. Frau Müller begann zum Einstieg mit einer Übung. Die Lehrerinnen sollten mit g... [Mehr]
08
05
Die nachfolgende Rückmeldung erhielten wir vom Heinrich-Mann-Gymnasium: Die Internationale Klasse des Heinrich-Mann-Gymnasiums ist nach dem Kumihimo-Workshop mit Frau Tokoro im MOK besonders glücklich und erfüllt in die Schule zurückgekommen. Allen hat es sehr großen Spaß gemacht, diese kunstvolle Kulturtechnik kennenzulernen und selbst praktisch umsetzen zu dürfen. Frau Tokoro ist eine Meisterin in ihrem Fach und gleichzeitig eine sehr gute Pädagogin. Hierfür danken wir von Herzen Frau Tokoro, Frau Zimmer und Frau Stegmann-Rennert, sowie dem Mu... [Mehr]
04
05
Lesung Drachenflug ins Märchenland von Elsa Beskow
Museum Schnütgen für Kinder ab 5 Jahren vom 12.04.2015
LeseWelten e.V.
[Mehr]