20
03
Wie kann das Mittelalter lebendig werden? Eine Frage, der sich eine Gruppe von Studierenden der Geschichtsdidaktik hier nicht in einem historischen Museum widmet, sondern in der Mittelalterabteilung des Wallraf-Richartz-Museums. [Mehr]
20
03
Wie kann das Mittelalter lebendig werden? Zum Beispiel mit Hilfe eines chinesischen Drachens namens Long. Der brachte in einem Seminar für die Ruhruniversität Bochum die Studierenden der Geschichtsdidaktik zum Staunen. [Mehr]
09
03
Ferien sind meistens schön, manchmal abver auch langweilig. Die Museen bieten da eine wunderbare Abwechslung. Was man dort alles allein, mit der KiTa oder der OGS erleben kann, das konnte man auf der 1. Kölner Feriencampmesse entdecken. [Mehr]
05
03
Kinder der Wilhelm-Wagner-Schule aus Bergisch-Gladbach entdecken im MAKK die Welt des Essens. Für den Besuch sorgte der museumsbus koeln. [Mehr]
03
03
Unsere Praktikantin Johanna Hardt hat die Schulangebote zur Sonderausstellung über Sigmar Polkes Werk mit vorbereitet und folgenden Blogbeitrag geschrieben: Die Eröffnung von Sigmar Polkes Retrospektive steht vor der Tür. Nur noch knappe zwei Wochen wird es dauern, bis das Museum Ludwig dazu einlädt, in die Welt des bedeutenden Gegenwartskünstlers einzutauchen. Hinter den Kulissen läuft die Planung der Ausstellung auf Hochtouren, fleißig wird an den letzten Kleinigkeiten geschliffen. Auch denjenigen, die sich Polkes experimentierfreudiger Schaffensweise ak... [Mehr]
02
03
Wie unterschiedlich Farbe wirken kann und was ein Perspektivrahmen ist, das erfährt eine Klasse aus dem Gymnasium Rösrath. Der museumsbus koeln hat sie ins Wallraf-Richartz-Museum gebracht. [Mehr]
02
03
Eine Gruppe von Referendarinnen und Referendaren mit der Fächerkombination Kunst, Musik und Sport besuchte mit ihren Fachleiterinnen, Christina Otto, Carolin Moss und Christina Keune das Museum Ludwig. Das Treffen sollte dazu genutzt werden, Methoden der Museumspädagogik kennen zu lernen und zu diskutieren, wie die angehenden Lehrkräfte künftig mit ihren Klassen den außerschulischen Lernort nutzen könnten. Es war schön zu sehen, dass die jungen Kolleginnen und Kollegen neben den kunstpädagogischen Aspekten der Kunstbetrachtung im Museum auch immer wied... [Mehr]
20
02
Rituale spielen in allen Bevölkerungsgruppen eine wichtige Rolle. Sie können den Übergang von einer Lebensphase in die nächste markieren, eine Begrüßung herzlicher machen oder den Abschied erleichtern. Wie solche Rituale in verschiedenen Kulturen aussehen und welche Rituale uns selbst aus unserem Alltag vertraut sind, entdeckten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 des Franken-Gymnasium Zülpich am 14. Februar. Gemeinsam mit der Tänzerin und Choreografin Dulce Jiménez erlebten sie einen Tanzworkshop im Rautenstrauch-Joest-Museum. S... [Mehr]
20
02
Beim heutigen Besuch der Sprachintegrationsklasse des Heinrich-Mann-Gymnasiums drehte sich alles um das Gemälde "Esther und Haman vor Ahasveros". Die Jugendlichen sollten herausfinden, was im Bild geschieht. Spontan meinten einige, es sei ein König im Bild. Das führte zur Frage, woran man das im Bild sehen könne. Das fanden die Schülerinnen und Schüler leicht, denn der "König" sei in der Mitte und er sei auch größer. Letzteres musste relativiert werden, denn jemand bemerkte, dass der "König" gerade aufstehen würde. Irgendwie, das war pl&o... [Mehr]
09
02
Keine Frage, das Vorhaben weckt Neugierde. Speed-Dating ist eine aus den USA stammende Methode, schnell neue Leute kennen zu lernen. 1998 hat Rabi Yaacov Deyo aus Los Angeles das Speed-Dating erfunden. Leider geht es bei dieser Aufgabenstellung nicht darum, die anderen Museumsbesucherinnen und -Besucher kennen zu lernen und zu interviewen. Personendarstellungen in Kunstwerken stehen im Fokus der Befragungen. Dazu gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst auf die Suche nach interessanten Bildfiguren. Mit der Methode des "fiktiven Interviews" werden diese dann befragt. Das "fiktive... [Mehr]