17
06
    Manchmal entschließen sich Lehrerkollegien, mit einem Museumspädagogen des Museumsdienstes eine Fortbildung im Museum zu machen. Gerne stellen wir dann Übungen vor, die ungewöhnlich sind. Das Kollegium der Pestalozzischule in Schwelm wollte sich mit neuen museumspädagogischen Methoden im Museum Ludwig beschäftigen.  Das Bilddiktat zu "Scharfrundes Rosa" von Wassily Kandinsky kann als Beispiel für dieses Vorgehen dienen: Zunächst sollten Nomen zum Bild gefunden werden. Wir entdeckten, dass viele der Formen des Gemäldes an Geg... [Mehr]
17
06
Die Ausstellung "Pierre Huyghe" im Museum Ludwig bietet eine Reihe von Möglichkeiten, sich kreativ mit den Projekten des Künstlers auseinanderzusetzen. In unserer Lehrerfortbildung hatten wir mit den Kolleginnen und Kollegen Ideen für Plakate gesammelt, die einen neuen "Feiertag" bewerben. Wir bezogen uns auf die Arbeit "One Year Celebration" von 2006. 2003 hatte Piere Hughe Künstler, Architekten, Musiker, Schriftsteller und Kunstkritiker eingeladen, einen eigenen Feiertag zu entwickeln. Das Ergebnis wurde als Kalender veröffentlicht. Die 48 verschiedenen Poster dieses... [Mehr]
27
05
Jutta Rymarczyk ist Professorin für die Didaktik der englischen Sprache an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg. Sie kooperiert bereits seit vielen Jahren mit dem Museumsdienst Köln, und sie gehört zu den wichtigen Impulsgeberinnen für den Sprachunterricht im Museum. 2 Tage war sie mit ihren Studierenden Gast in Köln. Wir besuchten zunächst das Rautenstrauch-Joest-Museum, um uns von Peter Mesenhöller die "Gourds" des neuseeländischen Künstlers Glenn Colquhoun vorstellen zu lassen. Die "Gourds" (Kalebassen) stehen in der Traditio... [Mehr]
23
05
  Der Künstler Pierre Huyghe hat seit den 1990er Jahren den Kunstwerkbegriff und den des Ausstellungsformates revolutioniert. Die Besucher seiner Sonderausstellung im Museum Ludwig begeben sich auf eine Abenteuerreise, wenn sie den Wechselausstellungsbereich betreten: Laufspuren auf einem grauen Teppichboden zeugen von Aktivitäten wie bei einem Wildwechsel. Viele Assoziationen stellen sich ein, wenn man erfährt, dass dieser Teppich aus den Fluren der Verwaltung des Museums stammt. „Trampelpfade der Kunst“ oder sind es die „Spuren der Mühen im Kultu... [Mehr]
21
05
          Außerschulische Lernorte wie Museen sind Räume, die inspirieren und Kommunikation ermöglichen. Museumspädagogik hat die Aufgabe, diese Potentiale durch geeignete Methoden und Übungen für die verschiedenen Zielgruppen zu erschließen. Vermittlungsarbeit in Museen vollzieht sich in erster Linie auf einer sprachlichen Ebene. Deshalb sind Museen wunderbare Orte für den Sprachunterricht. Das hier vorgestellte Projekt entstand für INNOCLILIG: Der Museumsdienst Köln wurde für das Programm ausgewäh... [Mehr]
13
05
Am kommenden Sonntag laden wir bereits zum 18. Mal Kölner und Besucher aus nah und fern zu einem Fest der Kölner Museen ein. Mit zahlreichen Führungen, Blicken hinter die Kulissen eines Museums und spannenden Workshops präsentieren sich nahezu alle Museen der Stadt und zeigen ihre schönsten Seiten. Die meisten Programme und Ausstellungen sind kostenlos – bei einigen Museen, die Eintritt für die Sonderausstellungen verlangen müssen, haben die Leserinnen und Leser des Kölner Stadt-Anzeigers Vorteile! Wer den Coupon des KulturSonntags aus der Zeitung ... [Mehr]
15
04
Heute hatte unser neues Programm für die offene Ganztagsschule Premiere. Julia Müller, unsere Projektleiterin für das Programm, startete im Museum Ludwig  zum Thema "Kunst mit Köpfchen" Yasmin Samray, die zur Zeit ihr Praktium beim Museumsdienst macht, schrieb: "Die oGS-Gruppe der Gemeinschaftsgrundschule Westerwaldstr. begaben sich im Rahmen eines viertägigen Freizeitprogrammes ins Museum Ludwig. Unsere Truppe wurde einmal querbeet durchs Museum  geführt. Wir machten eine kleine Reise vom Expressionismus zum Kubismus und von dort aus weiter... [Mehr]
14
04
Roza Cinar-Kilic berichtet über das 2. Treffen im Römisch-Germanischen Museum Unser zweiter Termin fand am 05.04.2014 im Römisch-Germanischen Museum statt. Die Kinder und Jugendlichen sind zu kleinen Archäologen geworden und haben sich auf eine spannende Reise durch das römische Köln begeben. Frau Gisela Michels machte eine einstündige Führung im Museum. Die Kinder und Jugendlichen hörten sehr interessiert und aufmerksam zu. Dabei erfuhren sie, dass Öllampen in der römischen Antike das gebräuchlichste Beleuchtungsmittel waren. Kerze... [Mehr]
11
04
    Zu Ernst Ludwig Kirchners „Bahnübergang“ (1914)   Irgendwann vor langer Zeit habe ich gemerkt, dass Kinder die Dinge, die auf Kunstwerken zu sehen sind, gar nicht richtig wahrnehmen. Sehr viele Kinder deuten beispielsweise die Brücke auf Kirchners Gemälde als Fluss. Aus dieser Beobachtung habe ich den Schluss gezogen, dass die Dinge benannt und gezeigt werden sollten. Hinzu kommt, dass unsere Kinder über immer weniger Wortschatz verfügen und oft die Dinge gar nicht richtig benennen können. Daraus ziehe ich die Konsequenz, dass im... [Mehr]
09
04
    Der Museumsdienst Köln freut sich, dass das Kooperationsprojekt "Hikayeci - Kölner Geschichtenerzähler" mit dem Internationalen Verein für Frieden und Gerechtigkeit - Pro Humanitate begonnen hat. Das Projekt wird im Rahmen des Kulturrucksack NRW für das Jahr 2014 finanziert. Der erste Termin fand im Kölnischen Stadtmuseum statt. Es nahmen insgesamt 14 Kinder und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren an der Führung teil. Die Kinder und Jugendlichen verfügten über verschiedene Migrationshintergründe, türkisch, mazedonisc... [Mehr]