21
07
Die Lehrerarbeitsgemeinschaft "Leichte Sprache" hat Ideen und Materialien zu Max Liebermanns "Rasenbleiche" zusammengetragen. Natürlich besuchten erneut einige Schülerinnen und Schüler der beteiligten Förderschulen vor den Sommerferien das Wallraf-Richartz-Museum, um unsere Vorarbeiten zu testen. In der Fortbildung diskutierten wir, dass es sinnvoll sei, über die Fragestellung "Wie wird Wäsche gewaschen?" in das Thema einzusteigen. Gustave Caillebottes "Trocknende Wäsche am Ufer der Seine" war unsere erste Anlaufstation. Hier fachsimpelten wir über ... [Mehr]
17
06
Manchmal entschließen sich Lehrerkollegien, mit einem Museumspädagogen des Museumsdienstes eine Fortbildung im Museum zu machen. Gerne stellen wir dann Übungen vor, die ungewöhnlich sind. Das Kollegium der Pestalozzischule in Schwelm wollte sich mit neuen museumspädagogischen Methoden im Museum Ludwig beschäftigen.  Das Bilddiktat zu "Scharfrundes Rosa" von Wassily Kandinsky kann als Beispiel für dieses Vorgehen dienen: Zunächst sollten Nomen zum Bild gefunden werden. Wir entdeckten, dass viele der Formen des Gemäldes an Gegenstände erin... [Mehr]
17
06
Die Ausstellung "Pierre Huyghe" im Museum Ludwig bietet eine Reihe von Möglichkeiten, sich kreativ mit den Projekten des Künstlers auseinanderzusetzen. In unserer Lehrerfortbildung hatten wir mit den Kolleginnen und Kollegen Ideen für Plakate gesammelt, die einen neuen "Feiertag" bewerben. Wir bezogen uns auf die Arbeit "One Year Celebration" von 2006. 2003 hatte Piere Huyghe Künstler, Architekten, Musiker, Schriftsteller und Kunstkritiker eingeladen, einen eigenen Feiertag zu entwickeln. Das Ergebnis wurde als Kalender veröffentlicht. Die 48 verschiedenen Poster diese... [Mehr]
27
05
Jutta Rymarczyk ist Professorin für die Didaktik der englischen Sprache an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg. Sie kooperiert bereits seit vielen Jahren mit uns und gehört zu den wichtigen Impulsgeberinnen für den Sprachunterricht im Museum. Zwei Tage war sie mit ihren Studierenden Gast in Köln. Wir besuchten zunächst das Rautenstrauch-Joest-Museum, um uns von Peter Mesenhöller die "Gourds" des neuseeländischen Künstlers Glenn Colquhoun vorstellen zu lassen.  Die "Gourds" (Kalebassen) stehen in der Tradition der Maori-Kultur, die ... [Mehr]
23
05
Der Künstler Pierre Huyghe hat seit den 1990er Jahren den Kunstwerkbegriff und den des Ausstellungsformates revolutioniert. Die Besucher seiner Sonderausstellung im Museum Ludwig begeben sich auf eine Abenteuerreise, wenn sie den Wechselausstellungsbereich betreten: Laufspuren auf einem grauen Teppichboden zeugen von Aktivitäten wie bei einem Wildwechsel. Viele Assoziationen stellen sich ein, wenn man erfährt, dass dieser Teppich aus den Fluren der Verwaltung des Museums stammt. „Trampelpfade der Kunst“ oder sind es die „Spuren der Mühen im Kulturbetrieb&l... [Mehr]
21
05
    Außerschulische Lernorte wie Museen sind Räume, die inspirieren und Kommunikation ermöglichen. Museumspädagogik hat die Aufgabe, diese Potentiale durch geeignete Methoden und Übungen für die verschiedenen Zielgruppen zu erschließen. Vermittlungsarbeit in Museen vollzieht sich in erster Linie auf einer sprachlichen Ebene. Deshalb sind Museen wunderbare Orte für den Sprachunterricht. Das hier vorgestellte Projekt entstand für INNOCLILIG: Der Museumsdienst Köln wurde für das Programm ausgewählt und stellte ein typis... [Mehr]
11
04
Zu Ernst Ludwig Kirchners „Bahnübergang“ (1914) Irgendwann vor langer Zeit habe ich gemerkt, dass Kinder die Dinge, die auf Kunstwerken zu sehen sind, gar nicht richtig wahrnehmen. Sehr viele Kinder deuten beispielsweise die Brücke auf Kirchners Gemälde als Fluss. Aus dieser Beobachtung habe ich den Schluss gezogen, dass die Dinge benannt und gezeigt werden sollten. Hinzu kommt, dass unsere Kinder über immer weniger Wortschatz verfügen und oft die Dinge gar nicht richtig benennen können. Daraus ziehe ich die Konsequenz, dass im Museum „Sprache g... [Mehr]
09
04
Wir freuen uns, dass das Kooperationsprojekt "Hikayeci - Kölner Geschichtenerzähler" mit dem Internationalen Verein für Frieden und Gerechtigkeit - Pro Humanitate begonnen hat. Das Projekt wird im Rahmen der Förderung Kulturrucksack NRW finanziert. Der erste Termin fand im Kölnischen Stadtmuseum statt. Es nahmen insgesamt 14 Kinder und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren an der Führung teil. Die Kinder und Jugendlichen verfügten über unterschiedlichen Migrationshintergrund: türkisch, mazedonisch, albanisch, romanes, russisch und italienisch. Sie ... [Mehr]
17
03
In der Fortbildungsreihe "Museumslabor" wird mit neuen Wegen in der Vermittlungsarbeit in Museen experimentiert. Dazu haben wir ein mehrstündiges Format entwickelt, das neben einem kurzen inhaltlichen Input auch viel Zeit für die Praxis lässt. In diesem Halbjahr haben wir im Museum für Angewandte Kunst die Ausstellung "typisch deutsch" mit Arbeiten von Rolf Sachs ausgewählt. 14 Damen und Herren hatten sich angemeldet und hingen im ersten Teil der Veranstaltung meiner Kollegin Romana Breuer an den Lippen, die sehr viel über den Künstler und seine Werke zu ber... [Mehr]
13
03
"Heute bin ich…“ – so lautete die Lehrerfortbildung im Museum Ludwig, die Karin Rottmann und Angelika von Tomaszewski letzten Dienstag durchführten. Die Fortbildung hatte das Ziel, Grundschulpädagoginnen und -pädagogen ein neues Schülerwerkstattprogramm im Museum Ludwig vorzustellen. Das preisgekrönte Bilderbuch "Heute bin ich" der bekannten niederländischen Illustratorin Mies van Hout wurde zur Ausgangsidee für einen Museumsrundgang. Link zu einer Buchrezension: http://www.kinderbuch-couch.de/van-hout-mies-heute-bin-ich.html Zu Beginn ve... [Mehr]