13
05
Am kommenden Sonntag laden wir bereits zum 18. Mal Kölner und Besucher aus nah und fern zu einem Fest der Kölner Museen ein. Mit zahlreichen Führungen, Blicken hinter die Kulissen eines Museums und spannenden Workshops präsentieren sich nahezu alle Museen der Stadt und zeigen ihre schönsten Seiten. Die meisten Programme und Ausstellungen sind kostenlos – bei einigen Museen, die Eintritt für die Sonderausstellungen verlangen müssen, haben die Leserinnen und Leser des Kölner Stadt-Anzeigers Vorteile! Wer den Coupon des KulturSonntags aus der Zeitung mitbringt, erhält zwei Eintrittskarten zum Preis von einer. Das gesamte Programm für das Museumsfest kann man hier nachlesen Kultur auf die Hand. Twittern auf dem Museumsfest Im letzten Jahr waren wir gemeinsam mit der Agentur Die Herbergsmütter Teil einer äußerst erfolgreichen Aktion zum bundesweiten Tweetup am Internationalen Museumstag. Und auch in diesem Jahr haben wir wieder einen Tweetup der besonderen Art geplant. Uns ist es wichtig, die Kunstvermittlung zukunftsfähig zu machen. Der Microblogging-Dienst Twitter eignet sich hervorragend für neue Methoden der Wahrnehmung von Kunst und Kultur. Für das Museum Ludwig hat unsere Kollegin Angelika von Tomaszewski mit den Herbergsmüttern einen exklusiven Twitter-Erlebnis-Parcours durch die Pierre-Huyghe-Ausstellung entwickelt. Dort treffen sich um 15.30 Uhr Twitterer und erleben die Pierre Huyghe Ausstellung auf besondere Weise und kommunizieren den Ausstellungsbesuch dann in das Web.(Anmeldung unter info@herbergsmuetter.de oder auf Twitter an @herbergsmuetter). Anschließend gibt es noch einen kleinen Twitter-Talk mit Angelika von Tomaszewski und man kann das Erlebte noch einmal diskutieren, Fragen über die Vermittlungsarbeit stellen und sich austauschen. Wir laden aber auch alle Museumsfestbesucher herzlich ein, uns Ihre Eindrücke von den besuchten Museen und Veranstaltungen via Twitter mitzuteilen. Mit dem Hashtag #kmufe sammeln wir alle Tweets zum Museumsfest und veröffentlichen sie im Zusammenhang mit dem Internationalen Museumstag (Hashtag #IMT14).
23
07
Die Vernissage zum Madonnenprojekt hat stattgefunden und nun können Interessierte noch bis zum 1. September vorbeischauen und sich das Ergebnis anschauen. Die RheinEnergie Stiftung Kultur als Förderer des Projektes hat uns in einem Interview erzählt, welche Wirkung die Arbeitsergebnisse aus ihrer Sicht erzielen. [Mehr]
19
06
Zwei kreative Fahnen werden zukünftig an Schulen in Köln und Jerusalem auf eine wunderbare Schulpartnerschaft hinweisen. Welche der Rolle das Kölnische Stadtmuseum und der Museumsdienst dabei spielen, lesen Sie hier [Mehr]
09
06
Die ersten Objekte für die große Ausstellung unseres Madonnen-Projektes sind fertig. Ein Besuch im Wallraf-Richartz-Museum schärfte noch einmal den Blick für Attribute und Bildkontexte. [Mehr]
28
05


Das spannende Gender-Projekt "Madonnen zwischen Eva und Maria" wächst und gedeiht. Hier lesen Sie einen weiteren Workshop-Bericht! [Mehr]
18
04
Kultur auf die Hand. Der Tweetup, ein neues Kulturvermittlungsformat, erobert am Museumsfest die Kölner Museen. Hier berichten wir über unser Netzwerk und die geplanten Aktionen [Mehr]
12
04
Wir setzen unseren Bericht aus der museumspädagogischen Praxis fort und stellen hier eine der Methoden vor, mit Hilfe derer wir einen Workshop gestalten wollen. [Mehr]
09
04
Von Zeit zu Zeit stellen wir Methoden vor, die helfen, Kunstwerke lebendig werden zu lassen. In diesem Blogbeitrag geht es um Wörterkarten, die genutzt werden können, Portraitierte zu charakterisieren. Wer sich für die Vorbereitung unseres nächsten Workshops interessiert, der findet hier einen Bericht aus der Praxis [Mehr]
24
03

Ein neues spannendes Projekt ist gestartet. Diesmal geht es um Kunstvermittlung und Rollenverständnis von jungen Frauen. Und Madonnen zwischen Eva und Maria. Wir begleiten dieses Projekt mit vielen Einblicken hinter die Kulissen. Vorab schon mal die Vorstellungen und Erwartungen aller Beteiligten
[Mehr]
31
10


Wir starten ein kleines Unterblog zur Ausstellung der Kölner Rathauspropheten. Hier berichten Schüler der Konrad-Adenauer-Realschule über ihre Eindrücke. Der erste Beitrag ist fertig. [Mehr]