Kurzinformation
Ort
: Museum für Angewandte Kunst Köln
Projektleitung: Karin Rottmann, Marika Prandl-May
Schauspieltraining: Omar El-Saeidi – Theater Bielefeld
Finanz./Koop.: Amt für Weiterbildung und ZMI
Zielgruppe: Jugendliche einer 8. Klasse und Jugendliche einer 6. Klasse (Martin-Luther-King-Hauptschule)

Eine achte Klasse der Martin-Luther-King-Hauptschule, in der Mehrzahl Jugendliche mit Migrationshintergrund, erforschte in diesem mehrtägigen Projekt die historischen Sammlungen des Museums und beschäftigte sich intensiv mit Objekten aus dem Vorderen Orient. Dabei lernten die Schüler den kulturgeschichtlichen Kontext dieser zumeist kunsthandwerklichen Artefakte kennen und erfuhren, dass auch und gerade islamische Kunst durchaus ihren Platz im Museum finden kann.

In einem zweiten Schritt durchlief die Klasse ein Präsentationstraining, denn Ziel war es, die Objekte einer 6. Klasse der gleichen Schule vorzustellen. Dabei teilte sich die Klasse nach dem Prinzip des Stationenlernens in Kleingruppen und stellte jeweils ein Objekt in einem Quiz vor. Die jüngeren mussten nach dem Prinzip bekannter Fernsehformate die richtige Antwort unter vier Möglichkeiten finden.

„Orientexpress" ist wörtlich zu nehmen - eine schnelle und intensive Einführung in Aspekte der orientalisch-islamischen Kulturgeschichte, verbunden mit einer Performance-Einheit, die ebenfalls zu temporeicher Vermittlung herausfordert.