Hier folgt unser Bericht von der Preisverleihung des Malwettbewerb zum "Wilden Mann" im Museum Schnütgen. Wie dann aus der ganzen Veranstaltung wieder eine Idee für zukünftige Projekte erwachsen ist, kann man am Ende des Beitrags nachlesen.

   

Zunächst gab es eine Lesung mit Judith Patzelt , einer Schauspielerin aus Bielefeld, die schon einige Projekte für den Museumsdienst durchgeführt hat. Sie hatte das Buch "Die furchtlosen Fürchterlinge" von Nikola Huppertz ausgewählt und entführte ihre Zuhörerschaft mit der turbulenten Geschichte in eine herrliche Abenteuerwelt, die die Kinder, ihre Eltern und auch einige Museumsexponate das Fürchten lehrte.

 

Direktor Moritz Woelk ließ es sich nicht nehmen, den Kindern den Ort zu zeigen, an dem der "Wilde Mann" vor seinem Umzug zu Hause war. Im alten Chorgestühl entdeckten die Kinder viele aufregende Dinge, aber am tollsten fanden sie das "Pferd im Anzug"! Da staunten die Museumsleute alle sehr, denn so hatten sie das Pferd eines Ritters noch nie wahrgenommen. Natürlich wurde auch der kleine "Wilde Mann" auf seinem neuen Sockel besucht und die Kinder durften ihm einmal ganz nahe sein.

 

Und dann wurde es spannend, die Preise wurden verteilt. Es gab Museumsworkshops und das Familienbegleitheft "Schlüssel zum Mittelalter" und ganz viele Gummibärchen. Alle freuten sich über die schönen Kinderzeichnungen, die in der Studiensammlung wie Museumsexponate ausgestellt wurden. Weil das so schön war, haben die Mitarbeiterinnen des Museums und der Museumsdienst überlegt, ob sie im nächsten Jahr noch mal ein Fest mit dem Wilden Mann machen sollten. Dazu suchen sie eine Grundschule, die mit ihren Schulklassen "Wilde Männer und Frauen" basteln und mit ihren Schülerinnen und Schülern zu diesem Fest auch aus Kinderbüchern mit wilden Kindern vorlesen wollen.

Interessierte Schulen können sich bei Karin Rottmann melden

karin.rottman@stadt-koeln.de